Rückblick aus November 2017Rückblick aus November 2017
Familien- bzw. Elternsprechstunde- auch für Nicht-Kinderkrippen-Eltern.

mehr Infos

Die Bewegung fördert eine gesunde Entwicklung

Basis für frühkindliches Lernen

Durch das alltägliche, freie Spielen und Bewegen bieten wir den Kindern Stück für Stück ihr Bewegungsrepertoire, ihre Stärken und Fähigkeiten kennen zu lernen und dabei Selbstvertrauen zu entwickeln. Darum bietet unser bewegter Gruppenraum eine große Breite an Bewegungs- und Wahrnehmungsoptionen.

Bewegungsräume sind Entwicklungsräume

Unser Gruppenraum wird dem Bewegungsbedürfnis gerecht und fungiert gewissermaßen als Weltwerkstatt, in der Kinder experimentieren und erkunden können. Kinder die sich noch nicht fortbewegen können, werden durch das Raumkonzept ebenso angesprochen, wie Kinder die bereits hüpfen, klettern und rennen können. „Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, ein Kind zu formen, sondern ihm zu erlauben, sich frei zu entfalten.“ (Maria Montessori)

Stärkenorientierte Pädagogik

„Nicht ich lehre die Kinder, sondern die Kinder lehren mich.“ (L. Malaguzzi) Wir als pädagogisches Personal begegnen den Kindern auf Augenhöhe und lassen uns auf die Welt der Kinder ein, um sie auf ihrem Lernweg unterstützend begleiten zu können.
Hierbei setzen wir an den Stärken und Interessen des Kindes an, nicht an seinen Defiziten.

Unser Konzept „bewegte Kinderkrippe“ - besonders entwicklungsfördernd
(Ein Qualitätssiegel der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V. )

Das Konzept „bewegte Kinderkrippe“ basiert auf der Annahme, dass die Schlüsselkompetenzen (emotional-sozial, kommunikativ, körperbezogen, kognitiv und die Stärkung des Selbstkonzeptes) in den ersten drei Lebensjahren insbesondere über Bewegungsaktivitäten und eine wertschätzende, ressourcenorientierte Grundhaltung des Fachpersonals gestärkt werden können.

Quelle aus: „besonders entwicklungsfördernd“ - Sonderdruck aller Qualitätssiegelträger / Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V.